Gemeinde Stolpe, 14. Änderung F-Plan

Bekanntmachung der öffentlichen Auslegung des Entwurfs der 14. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Stolpe nach § 3 Abs. 2 BauGB für das Gebiet östlich der A 21, südlich der Dorfstraße, westlich und nördlich landwirtschaftlich genutzter Flächen (Kräuterpark Stolpe) und nordöstlich anschließende Flächen

Der von der Gemeindevertretung in der Sitzung am 12. Februar 2020 gebilligte und zur Auslegung bestimmte Entwurf der 14. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Stolpe für das Gebiet östlich der A 21, südlich der Dorfstraße, westlich und nördlich landwirtschaftlich genutzter Flächen (Kräuterpark Stolpe) und nordöstlich anschließende Flächen sowie die Begründung dazu liegen vom
23. März 2020 bis 27. April 2020
in der Amtsverwaltung Bokhorst-Wankendorf, Kampstraße 1, 24601 Wankendorf, Zimmer 20, während folgender Zeiten
Montag 8.30 - 12.00 Uhr
Mittwoch 8.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag 14.00 - 18.00 Uhr
Freitag 8.30 - 12.00 Uhr
und gerne nach Vereinbarung
öffentlich aus.

Da die Amtsverwaltung aufgrund des Ausbreitungsgeschehens des Coronavirus SARS-CoV-2 derzeit für den Publikumsverkehr geschlossen ist, wird gebeten, zwecks Einsichtnahme in die Unterlagen telefonisch unter 04326 / 99 79 – 34 (Herr Teegen) oder per E-Mail an marc.teegen@amt-bokhorst-wankendorf einen Termin zu vereinbaren.

Des Weiteren sind folgende umweltrelevante Unterlagen verfügbar und liegen ebenfalls öffentlich aus:
- Landschaftsplan der Gemeinde Stolpe
- Baugrunduntersuchung
- Umweltbericht (Bestandteil der Begründung)
- die eingegangenen Stellungnahmen aus der frühzeitigen Behördenbeteiligung nach § 4 Abs. 1 BauGB

Umweltrelevante Informationen
Landschaftsplan der Gemeinde Stolpe
Hinsichtlich der umweltrelevanten Gesichtspunkte wurden für das gesamte Gemeindegebiet im Landschaftsplan Bestands- und Entwicklungskarten gefertigt, der naturschutzfachliche Zustand analysiert und Empfehlungen für die künftige Entwicklung erarbeitet.

Baugrunduntersuchung
Baugrund: Allgemeines, Bodenschichtung, Wasser; Bodenmechanische Versuche: Allgemeines, Wassergehalte, Kornzusammensetzung, Durchlässigkeitsbeiwerte; Baugrundbeurteilung: Tragfähigkeit, Aufweichungsgefahr, Frostgefährdung, Versickerungsfähigkeit; Allgemeine Hinweise zu Gründungsmöglichkeiten; Zusammenfassung; Lageplan; Bodenprofile; Legende; Körnungslinien

Umweltbericht als Bestandteil der Begründung
Einleitung; Fachgesetze und Vorgaben; übergeordnete Planungsvorgaben; Beschreibung und Bewertung der Bestandssituation im Überblick: Funktionszusammenhänge, Besiedlung; Beschreibung und Bewertung der einzelnen Schutzgüter; Zusammenfassende Beschreibung und Bewertung der nachteiligen Umweltauswirkungen durch die Änderung des FNP`s; Prognose über die Entwicklung des Umweltzustandes: Prognose bei Durchführung der Änderung, Prognose bei Nichtdurchführung der Änderung; Geplante Maßnahmen zur Vermeidung, Verringerung und zum Ausgleich nachteiliger Auswirkungen; In Betracht kommende anderweitige Planungsmöglichkeiten; Zusätzliche Aspekte; Umweltüberwachung der erheblichen Auswirkungen (Monitoring); allgemein verständliche Zusammenfassung; Stellenwert des Umweltberichtes im Rahmen der gemeindlichen Abwägung; Hinweise zur weiteren Umsetzung; Kompensationsermittlung

Stellungnahme des Ministeriums für Inneres, ländliche Räume und Integration - Landesplanungsbehörde vom 16.12.2019
Immissionsschutz Nähe Autobahn 21

Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration - Referat für Städtebau und Ortsplanung, Städtebaurecht vom 18.11.2019
Verkehrslärm, Umweltbericht

Stellungnahme des Archäologischen Landesamtes vom 25.10.2019
Archäologische Kulturdenkmale, teilweise archäologisches Interessensgebiet

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus vom 22.11.2019Immissionen, Lärmschutzwall, Blendung

Zusätzlich sind der Inhalt dieser Bekanntmachung und die nach § 3 Abs. 2 S. 1 BauGB auszulegenden Unterlagen im Internet unter der Adresse www.amt-bokhorst-wankendorf.de eingestellt und über den Digitalen Atlas Nord des Landes Schleswig-Holstein zugänglich.

Während der Auslegungsfrist können alle an der Planung Interessierten die Planunterlagen und umweltbezogenen Stellungnahmen einsehen sowie Stellungnahmen hierzu schriftlich oder während der Dienststunden zur Niederschrift abgeben. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über die Änderung des F-Planes unberücksichtigt bleiben, wenn die Gemeinde den Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit der Änderung des F-Planes nicht von Bedeutung ist.

Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt auf der Grundlage der Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe e der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Verbindung mit § 3 BauGB und dem Landesdatenschutzgesetz. Sofern Sie Ihre Stellungnahme ohne Absenderangaben abgeben, erhalten Sie keine Mitteilung über das Ergebnis der Prüfung. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Formblatt „Informationspflichten bei der Erhebung von Daten im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung nach dem BauGB (Artikel 13 DSGVO), das mit ausliegt.

Eine Vereinigung im Sinne des § 4 Absatz 3 Satz 1 Nummer 2 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes ist in einem Rechtsbehelfsverfahren nach § 7 Absatz 2 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes gemäß § 7 Absatz 3 Satz 1 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes mit allen Einwendungen ausgeschlossen, die sie im Rahmen der Auslegungsfrist nicht oder nicht rechtzeitig geltend gemacht hat, aber hätte geltend machen können.

Wankendorf, den 12. März 2020
Az. 622-11-4/14/Te
Amt Bokhorst-Wankendorf
Der Amtsvorsteher

Gemeinde Stolpe, F-Plan 14. Änderung Begründung [994 KB]
Gemeinde Stolpe, F-Plan 14. Änderung lärmtechnische Untersuchung [3.469 KB]
Gemeinde Stolpe, F-Plan 14. Änderung Baugrunduntersuchung [2.096 KB]
Gemeinde Stolpe, F-Plan 14. Änderung Planzeichnung [165 KB]