Gemeinde Rendswühren, 40. Änderung F-Plan

Bekanntmachung der öffentlichen Auslegung des Entwurfs der 40. Änderung des Flächennutzungsplanes des ehemaligen Amtes Bokhorst für den Bereich der Gemeinde Rendswühren sowie der 1. Änderung und Ergänzung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Nr. 26 'Land- und kommunaltechnisches Unternehmen' nach § 3 Abs. 2 BauGB für das Gebiet nördlich der 'Plöner Straße'
(B 430), südlich der Hofflächen 'Dorfstraße 4, 5 und 7', sowie beidseitig der 'Dorfstraße'

Der von der Gemeindevertretung in der Sitzung am 23. Mai 2022 gebilligte und zur Auslegung bestimmte Entwurf der 40. Änderung des ehemaligen Amtes Bokhorst für den Bereich der Gemeinde Rendswühren sowie der 1. Änderung und Ergänzung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Nr. 26 'Land- und kommunaltechnisches Unternehmen', jeweils für das Gebiet nördlich der 'Plöner Straße' (B 430), südlich der Hofflächen 'Dorfstraße 4, 5 und 7' sowie beidseitig der 'Dorfstraße', sowie die Begründungen dazu liegen vom
04. Juli 2022 bis einschließlich 05. August 2022
in der Amtsverwaltung Bokhorst-Wankendorf, Kampstraße 1, 24601 Wankendorf,
Zimmer 20, während folgender Zeiten
Montag 8.30 - 12.00 Uhr
Mittwoch 8.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag 14.00 - 18.00 Uhr
Freitag 8.30 - 12.00 Uhr
und gerne nach Vereinbarung
öffentlich aus.

Des Weiteren sind folgende umweltrelevante Unterlagen verfügbar und liegen ebenfalls öffentlich aus:
- Landschaftsplan der Gemeinde Rendswühren,
- Bestandskarte der Biotop- und Nutzungstypen,
- Umweltberichte für F- und B-Plan (Bestandteil der jeweiligen Begründung),
- die eingegangenen umweltrelevanten Stellungnahmen aus der Behördenbeteiligung nach § 4 Abs. 1 BauGB für den F- und B-Plan.

Umweltrelevante InformationThema
Landschaftsplan der Gemeinde Rendswühren Hinsichtlich der umweltrelevanten Gesichtspunkte wurden für das gesamte Gemeindegebiet im Landschaftsplan Bestands- und Entwicklungskarten gefertigt, der naturschutzfachliche Zustand analysiert und Empfehlungen für die künftige Entwicklung erarbeitet.Umweltberichte für F- und B-Plan als Bestandteil der jeweiligen BegründungJeweils für F- und B-Plan: Einleitung; Kurzdarstellung des Inhalts und der wichtigsten Ziele des Bauleitplans; Beschreibung der Darstellungen mit Angaben über Standorte, Art und Umfang sowie Bedarf an Grund und Boden der geplanten Vorhaben; Darstellung der Ziele des Umweltschutzes nach einschlägigen Fachgesetzen und Fachplänen, die für den Bauleitplan von Bedeutung sind, und der Art, wie diese Ziele und die Umweltbelange bei der Aufstellung berücksichtigt wurden; Beschreibung und Bewertung der erheblichen Umweltauswirkungen, die in der Umweltprüfung gem. § 2 Abs. 4 Satz 1 BauGB ermittelt wurden; Bestand der einschlägigen Aspekte des derzeitigen Umweltzustands, einschließlich der Umweltmerkmale der Gebiete, die voraussichtlich erheblich beeinflusst werden, und eine Übersicht über die voraussichtliche Entwicklung des Umweltzustands bei Nichtdurchführung der Planung; Prognose über die Entwicklung des Umweltzustandes: Prognose bei Durchführung der Planung; mögliche Maßnahmen zur Vermeidung, Verringerung und zum Ausgleich nachteiliger Auswirkungen; Betrachtung von anderweitigen Planungsmöglichkeiten; Beschreibung erheblich nachteiliger Umweltauswirkungen; zusätzliche Angaben; Zusammenfassung des Umweltberichtes; Referenzen
Zusätzlich für B-Plan: Ermittlung des Eingriffs - Anwendung der Eingriffsregelung; Prüfung der Belange des Artenschutzes (Fledermäuse, Haselmaus, europäische Vögel und Flora) gemäß BNatSchG; Ausgleichsmaßnahmen; Eingriff-Ausgleich-Bilanzierung; Pflanzanweisung
Auswirkungen der Planung, insbesondere auf den Boden, Wasser, Klima/Luft, Pflanzen und Tiere, Landschaftsbild, Mensch, Kultur- und sonstige Sachgüter, Fläche und Wechselwirkungen zwischen den Schutzgütern
Boden:
Bodenbewertung; Archivfunktion; schutz-würdige Bodenformen; Topographie; anthropogene Überprägung; Flächenver-siegelungen und -verbrauch; Bodenschutz; Ausgleich, Herausnahme einer Fläche
Wasser:
Keine natürlichen Oberflächengewässer; Grenzau außerhalb des Geltungsbereiches; Grundwasserstand; Versickerungsfähigkeit; Entwässerung
Klima/Luft:
Beseitigung Grünlandteilfläche; Heraus-nahme Ackerfläche aus dem Sondergebiet; Betriebsgelände, Anpflanzungen, Teil- und Vollversiegelungen
Pflanzen und Tiere:
Beseitigung von unterschiedlichen Biotoptypen; Knick, Knickschutz; Ausgleich; Prüfung Belange des Artenschutzes gem. BNatSchG, Betroffenheit von Vogelarten, Betroffenheit Haselmaus durch Knickdurchbruch - Untersuchungspflichten
Landschaftsbild:
Eingrünung; Vorbelastung
Mensch:
Keine signifikanten Beeinträchtigungen; Immissionen
Kultur- und sonstige Sachgüter:
keine Kultur- oder sonstigen Sachgüter; Denkmalschutzgesetz; archäologisches Interessensgebiet
Fläche:
Flächenbeanspruchung und Herausnahme einer größeren Fläche aus dem Ursprungsplan
Wechselwirkungen zwischen den Schutzgütern
keine Wechselwirkungen, die über die zu den einzelnen Schutzgütern behandelten Aspekte hinausgehen
Natura-2000-Gebiete
Es befindet sich kein europäisches Schutzgebiet im Sinne von Natura 2000 (FFH-Gebiet oder EU-Vogelschutzgebiet) im räumlichen Umfeld oder in einer vorstellbaren Beeinflussung.Stellungnahmen des Kreises Plön vom 10.03.2022
Schutz Außenbereich, Erschließung; Größenfestsetzungen, Geschossigkeit, Höhe; Knickdurchbruch, Knickschutz; Eingrünung; Verschiebung Baugrenze; Abwasseranschluss; Kläranlage; Schmutzwasser; Niederschlagswasser; Einleitungserlaubnisse; Entsiegelungen, Dachbegrünungen; Einleitung Regen-wasser; keine direkte Betroffenheit von Gewässern; kein altlastverdächtiger Standort, Altstandort oder Altablagerung gemäß §§ 2 Abs. 5 und Abs. 6 Bundes-Bodenschutzgesetz (BBodSchG) erfasst; Umgang mit überschüssigem Bodenmaterial; Entsiegelungen, Dach-begrünungen; vorsorgender BodenschutzStellungnahme des Archäologischen Landesamtes vom 04.02.2022Archäologische Kulturdenkmale, archäo-logisches Interessensgebiet, frühzeitige Beteiligung an Eingriffen ins ErdreichStellungnahme des LLUR vom 18.02.2022Immissionsschutz; schalltechnische Untersuchung
Zusätzlich sind der Inhalt dieser Bekanntmachung und die nach § 3 Abs. 2 S. 1 BauGB auszulegenden Unterlagen im Internet unter der Adresse www.amt-bokhorst-wankendorf.de eingestellt und über den Digitalen Atlas Nord des Landes Schleswig-Holstein zugänglich.
Während der Auslegungsfrist können alle an der Planung Interessierten die Planunterlagen und umweltbezogenen Stellungnahmen einsehen sowie Stellungnahmen hierzu schriftlich oder während der Dienststunden zur Niederschrift abgeben. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über die 40. Änderung des F-Planes und die 1. Änderung und Ergänzung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Nr. 26 unberücksichtigt bleiben, wenn die Gemeinde den Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit der Änderung des F-Planes und des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes nicht von Bedeutung ist.
Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt auf der Grundlage der Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe e der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Verbindung mit § 3 BauGB und dem Landesdatenschutzgesetz. Sofern Sie Ihre Stellungnahme ohne Absenderangaben abgeben, erhalten Sie keine Mitteilung über das Ergebnis der Prüfung. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Formblatt „Informationspflichten bei der Erhebung von Daten im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung nach dem BauGB (Artikel 13 DSGVO), das mit ausliegt.
Hinweis für die F-Plan-Änderung: Eine Vereinigung im Sinne des § 4 Absatz 3 Satz 1 Nummer 2 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes ist in einem Rechtsbehelfsverfahren nach § 7 Absatz 2 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes gemäß § 7 Absatz 3 Satz 1 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes mit allen Einwendungen ausgeschlossen, die sie im Rahmen der Auslegungsfrist nicht oder nicht rechtzeitig geltend gemacht hat, aber hätte geltend machen können.

Wankendorf, den 23.06.2022 Az.: 622-21-8/26-1
Amt Bokhorst-Wankendorf
Der Amtsvorsteher

f-plan-40-rendswuehren.pdf [3.203 KB]